header-pos

Wetter


Das Wetter heute

In unserer ländlichen Gegend haben die Johannifeuer um das Fest Johannes Geburt (24. Juni) und der Sommersonnenwende bereits eine ganz lange Tradition. Viele Gemeinden und Ortsvereinigungen richten große Holzhaufen auf und entzünden diese bei Einbruch der Dunkelheit. An diesem Samstag meinte es Petrus ganz gut mit den Jugendlichen der Feuerwehr Miltach und schenkte ihnen einen schönen, sonnigen Tag. Und so konnten die jungen Feuerwehrler trockenen Fußes wieder ihr beliebtes Sonnwendfeuer beim Hochacker abhalten. Viele erwachsener Besucher mit ihren Kindern fanden dorthin den Weg, um an dieser Brauchtumsveranstaltung teil zu nehmen.

Schon Tage zuvor hatten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr unter der tatkräftigen Hilfe von Mitgliedern aus der aktiven Mannschaft das Brennholz gesammelt, den großen Holzstoß dann fachgerecht aufgerichtet und das Gesellige drum herum organisiert. Unter der Regie der beiden Jugendwarte Martin Krieger und Andreas Prechtl, sowie des Kommandanten und 1. Vorsitzenden Johannes Bergbauer war der Sonnwendfeuerplatz für die Veranstaltung hergerichtet worden. Am Samstagabend bewirteten schließlich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr selbst ihre Gäste mit Grillspezialitäten und Getränken.

Gegen 21.30 Uhr, nach dem Sonnenuntergang und bei Einbruch der Dunkelheit, konnte dann das Feuer entfacht werden. Der Begrüßung des Jugendwartes Martin Krieger schloss sich ein Gebet durch Gemeindereferenten Franz Strigl an, anschließend entzündeten die Verantwortlichen des Feuerwehrvereins den riesigen Haufen aus Gehölzern und Ästen. Bis weit in das Miltacher Regental war der Schein des hoch auflodernden Sonnwendfeuers wieder zu sehen. Für die anwesenden Kinder ist diese Veranstaltung immer wieder besonders beeindruckend und ein schönes Erlebnis obendrein. Immer wieder gesellten sich weitere Gäste hinzu, um an diesem Johannifeuer teil zu nehmen. Bis spät in die Sommernacht hinein wurde dann noch gemeinsam gefeiert. Der Erlös aus dieser Veranstaltung fließt auch in diesem Jahr in vollem Umfang in die Jugendarbeit in der Stützpunktfeuerwehr Miltach, um die nötigen Anschaffungen zu tätigen und um damit weitere Jugendveranstaltungen und Freizeitaktivitäten der Jungen und Mädchen organisieren und durchführen zu können.

(Bericht und Bilder Christian Röhrl)